AKTUELLES

08.09.2019

Die Wahl ist gelaufen. Allen meinen Wählerinnen und Wählern nochmals ein herzliches Dankeschön für Ihr Vertrauen! Meinen Mitbewerbern einen herzlichen Dank für den fairen Wettbewerb. Herrn Dr. Wilde und Herrn Reents wünsche ich viel Glück für die Stichwahl.


06.09.2019

Eine Klarstellung zum Thema Klimaschutz, die offensichtlich nötig ist, weil derzeit versucht wird anderslautende Gerüchte in Umlauf zu bringen: Ich bin nicht für einen dritten Windpark in der Gemeinde Wardenburg. Ich habe bei der Veranstaltung in Littel am Mittwoch lediglich darauf hingewiesen, dass wir im Rahmen der Diskussion um Klimaschutz auch über Windenergie reden werden müssen. Beispielsweise über Repowering im Windpark Westerburg. Dabei kann es dann auch sein, dass von anderer Seite die Diskussion über einen möglichen weiteren Windpark erneut aufgenommen wird. Ich halte das Thema dritter Windpark für erledigt.


04.09.2019

Heute im Litteler Krug über 300 Besucher. Gute Fragen, gute Atmosphäre, tolle Moderation durch Werner Würdemann. Schade nur, dass sich ein Mitbewerber zur konkreten Frage Baugebiet Stapelriede ja oder nein (bei mir ja) hinter einem angeblich dazu anhängigen Gerichtsverfahren versteckt hat, um so um eine klare Aussage herumzukommen. Also zur Klarstellung: Zu diesem Bauleitplanverfahren gibt es kein Gerichtsverfahren. Es gibt eine Klage zu einem Bürgerbegehren, das die Gemeinde für unzulässig hält. Aber dazu darf sich ja dann jeder seine eigene Meinung bilden.


01.09.2019

Heute mal zum Frühshoppen am „Melkbock“ in Westerholt. Jubiläum der überdachten Sitzgruppe dort, zehn Jahre. Viele interessante Gespräche mit netten Menschen, die sich für ihr Dorf einsetzen. Dazu Gäste aus den Nachbardörfern, Bratwurst und ein nettes Bierchen. Was will man mehr.


28.08.2019

Volles Haus in Fischbecks Saal. Ich frage mich nur, woher meine Mitbewerber denn das viele Geld und Personal für die vielen neuen Konzepte und die Einbindung aller Bürgerinnen und Bürger vor jeder Entscheidung nehmen wollen? Und was passiert, wenn die Bürger unterschiedlicher Meinung sind? Nichts? Aber das wäre dann ja nicht mein Problem. Klar, dass ich mit manchem Satz nicht auf Begeisterung gestossen bin. Aber ich werde mich nicht verbiegen, nur damit damit alle hören, was sie hören wollen. Insofern war das aus meiner Sicht eine offene und ehrliche Veranstaltung, nach der jetzt jeder, der da war weiss, woran er ist.


27.08.2019

Morgen ab 19.00 Uhr bei Fischbeck in Wardenburg Podiumsdiskussion mit meinen Mitbewerbern unter der Moderation von Stefan Idel, NWZ. Hoffentlich ein voller Saal und viele interessante, konkrete Fragen. Ich freue mich schon drauf.


26.08.2019

Gestern schöner Ausflug mit dem Bürgerverein Westerholt bei herrlichem Wetter auf Fahrradtour durch die Gemeinde, inklusive Bierseminar in Tungeln und Grillen beim DGH. Zwischendurch hat sogar noch ein kleiner Abstecher zum Sommerfest der GRÜNEN geklappt. Auch mein Mitbewerber Herr Bliefernich plakatiert jetzt an den Laternen. Es gibt wohl kaum noch einen freien Masten, teilweise müssen es sogar Plakate von zwei Bewerbern pro Laterne sein. Ich beschränke mich weiter auf die Anschlagtafeln.


23.08.2019

Volles Haus im Haus des Sports an der Achternmeerer Straße. Geschätzt ca. 190 Zuhörer haben sich alle Kandidaten und ihre Positionen zu zahlreichen Themen anhören können. Eine schöne Veranstaltung.


23.08.2019

Heute 20.00 Uhr in Hundsmühlen im Haus des Sports, Achternmeerer Straße Podiumsdiskussion mit meinen Mitbewerbern. Ich hoffe auf zahlreiche Besucher.


16.08.2019

Manchmal kann man sich ja nur wundern … welche Aktivitäten so im Wahlkampf entwickelt werden. Nicht nur, dass meine Mitbewerber jetzt regelmäßig beim Irma, Edeka in Hundsmühlen oder beim Netto Einkaufswillige mit ihrer Präsenz beglücken. Nicht nur, dass unsere Gemeinde jetzt fast an jedem Laternenmast mit dem Konterfei meiner Mitbewerber verschönert wird. Das ist ja etwas, was man mit schöner Regelmäßigkeit in allen Wahlkämpfen beobachten kann. Kochlöffel, Kugelschreiber, Grillzangen und Obstbeutel statt Programmen oder Lösungen für anstehende Probleme. Aber es geht noch besser. Plötzlich entdeckt eine Bundestagsabgeordnete, zufällig von der SPD, Wardenburg. Von Blaulichtkonferenzen über Firmenbesichtigungen bis zum Besuch des THW. Angekündigt dann noch ein Gespräch zur Nitratbelastung. Zufällig ist dann natürlich auch immer ein Mitbewerber anwesend und im Bild. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Was soll man die betroffene Gemeinde dazu einladen? Vertreter anderer Parteien? Vielleicht sogar Mitbewerber? Lieber wohl nicht, könnte ja Unterschiede deutlich machen.
Schade.

 


04.08.2019

Heute zum Thema Wahlkampf:

Wahlkampf bedeutet natürlich Plakate, Flyer, meine Internetseite www.frank-speckmann.de, diese Facebook-Seite und diverse Veranstaltungen, auf denen ich alleine oder mit meinen Mitbewerbern präsent bin. Bedeutet viele Gespräche, auch viel zuhören. Bedeutet hoffentlich keinen „Kampf“ sondern einen fairen Umgang miteinander.
Um das alles etwas zu begrenzen, hat es in der Vergangenheit zur Plakatierung durchaus Vereinbarungen gegeben, nur die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Anschlagtafeln zu nutzen und nicht den ganzen Ort mit unserer Werbung zu „verschönern“. Auch zu dieser Wahl hatte einer meiner Mitbewerber diese Idee. Ich habe spontan zugesagt. Leider kommt es aber doch nicht dazu, weil der eigene Vorstand der Partei meines Mitbewerbers und auch eine andere Partei das anders sehen. So wird man in den nächsten Wochen zahlreiche weitere Plakate im Ortsbild antreffen. Allerdings nicht von mir, ich begrenze meine Plakatierung freiwillig nur auf die Anschlagtafeln. Schade, dass wir keine Übereinkunft erzielen konnten.


01.08.2019

So sieht er aus, der Stimmzettel für die Bürgermeisterwahl:

Stimmzettel Muster Bürgermeisterwahl Wardenburg 2019


30.07.2019

Heute zu Thema Was macht ein Bürgermeister eigentlich?

Von außen betrachtet höre ich oft von Menschen, dass Bürgermeister doch eigentlich ein Traumjob sein müsste. Morgens der 85.Geburtstag, den man besucht, nachmittags eine Firmeneröffnung und dann noch eine nette kleine Sitzung.
In 12 Jahren als allgemeiner Vertreter unserer Bürgermeisterin habe ich einen intensiven Einblick in die tatsächlichen Aufgaben bekommen. Natürlich gehört die äußere Vertretung unserer Gemeinde bei solchen Anlässen auch dazu, aber in erster Linie ist ein Bürgermeister zunächst einmal Leiter der Verwaltung. Er leitet eine mittelständische Behörde mit rund 190 Beschäftigten (von der Verwaltung über den Bauhof bis zu Kindergärten und Klärwerk) und rund 27 Millionen Euro Jahreshaushalt. Das bedeutet automatisch, dass eine Vielzahl von Fragen

– des Kommunalrechts
– des kommunalen Haushaltsrechts
– des Ordnungsrechts
– des öffentlichen Dienstrechts
– des Bau- und Bauordnungsrechts
– des Sozialrechts
– des Verwaltungs- und Verwaltungsverfahrensrechts usw.

an die Verwaltung und natürlich auch den Bürgermeister herangetragen werden. Deshalb müssen Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung auch drei Jahre eine Ausbildung durchlaufen. Wer dann noch weiterkommen möchte muss einen Angestelltenlehrgang II besuchen. Das dauert nochmals mindestens ein Jahr. Nur Bürgermeister kann jeder auch ohne entsprechende Voraussetzungen oder Kenntnisse werden.


28.07.2019

In den nächsten Wochen stelle ich aus meinem „Wahlprogramm“ (komplett nachzulesen unter www.frank-speckmann.de ) nach und nach diverse Themen und meine Ansichten hierzu dar. Dabei möchte ich versuchen, die Themen vielleicht etwas ausführlicher als auf der Internetseite darzustellen und Hintergrundinformationen zu geben.

Heute zum Thema Zusammenarbeit:

Ein Bürgermeister ist im Gemeinderat nur einer von 33. Die grundlegenden Entscheidungen und Richtungen werden durch die Mehrheit des Gemeinderates vorgegeben. Der Bürgermeister leitet die Verwaltung und vertritt die Gemeinde nach außen, er hat aber im Gemeinderat nicht mehr Rechte als jedes andere Ratsmitglied auch.
Nur zusammen können wir etwas bewegen. Keine der politischen Parteien hat seit 1976 in unserer Gemeinde eine alleinige Mehrheit gehabt. Selbst die stärkste Fraktion ist weit von einer eigenen Mehrheit entfernt. Es gibt insofern hier auch keine „Regierung“ und „Opposition“. Im Moment haben wir sechs Fraktionen im Gemeinderat, 2021 steht die nächste Gemeinderatswahl an. Insofern sind wir immer auf den fairen Austausch und den Kompromiss zwischen den Fraktionen im Gemeinderat angewiesen. Dabei sehe ich mich als den ehrlichen Mittler, der Lösungsmöglichkeiten aufzeigen kann, die möglichst viele Menschen innerhalb und auch außerhalb des Gemeinderates mittragen. Das kann mir vielleicht besser als meinen Mitbewerbern gelingen, weil ich eben nicht parteipolitisch gebunden bin oder von einer Partei unterstützt werde. Das bedeutet für mich aber auch, dass ich im Wahlkampf eben keinen „Parteiapparat“ zur Verfügung habe, der für mich wirbt.

 


25.07.2019

Gemeindewahlausschuss hat getagt. Leider war außer mir kein anderer Kandidat anwesend. Es wurden folgende Vorschläge zur Bürgermeisterwahl am 8.September 2019 zugelassen:
1. Ronald Holtz
2. Dr. Thomas Wilde
3. Martin Bliefernich
4. Christoph Reents
5. Frank Speckmann

Ich hoffe ja, dass es ein gutes Omen ist auf dem Stimmzettel ganz unten zu stehen.

Weitere Informationen über meine Bürgermeisterkandidatur finden Sie auf meiner Webseite unter https://www.frank-speckmann.de


24.07.2019

Morgen 16.00 Uhr öffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses im Rathaus. Es geht um die Zulassung der Wahlvorschläge zur Bürgermeisterwahl am 8.September. Ich bin dabei und schau mir mal an, wer denn jetzt tatsächlich auf den Stimmzettel kommt.